kzw310100
kzw3101001

Kreiszeitung Wesermarsch vom 31.01.2000

Großer Erfolg für Shanty-Chor und Swingtime Big Band in Friedeburg

Ein musikalische Darbietung der besonderen Art bekamen am Freitag die Besucher der Friedeburg geboten. Denn wer dachte, nur maitime Klänge beim Konzert des Nordenhamer Shantychores hören zu können, der irrte. Neben den Shantys gab die Swingtime Big Band ihre Vorstellung von Swing zum Besten. Ob Swing und Shantys zusammenpassen würden, das wussten selbst die Mitglieder des Nordenhamer Shantychores nicht. Dennoch wagten die Sänger das Experiment und entschieden sich zu einem gemeinsamen Konzert mit der Braker Swingtime Big Band. Dass die ungewöhnliche Mischung äußerst interessant zu klingen schien, wurde schon vor Beginn des Konzertes klar. Bis auf den letzten Sitzplatz war die Stadthalle Friedeburg belegt. Das Motto des Abends, „Volldampf voraus“, schienen sich die Sänger auf den Leib geschrieben zu haben. Von einer Warmlaufzeit war keine Spur, denn schon von der ersten Minute an präsentierten die Chormitglieder unter Leitung von Renate Böger ihre Shantys in kraftvoller Art und Weise. Funke sprang schnell über Neben dem gesamten Chor über-

zeugten auch immer wieder die Vorsänger, die so genannten Shantymänner. In überzeugender Manier und gespickt mit einigen schauspielerischen Einlagen wussten sie zu begeistern. Das Nordenhamer Publikum dankte es ihnen immer wieder mit lang anhaltenden Ovationen, die zeigten, dass der Funke schon gleich zu Beginn auf die Zuhörer übergesprungen war. So wurden die Sänger auch erst nach einigen Zugaben von der Bühne entlassen. Mit ihrem Programm bewiesen die Nordenhamer Sänger zudem, dass sie ihren Namen zurecht tragen. Denn abgesehen von einigen deutschsprachigen Seemannsliedern bestand der über-

wiegende Teil des Konzertes aus den wahren englischsprachigen Shantys. Auch der Gastakt des Abends, die Braker Swingtime Big Band, begeisterte mit einer hervorragenden Darbietung. Unter der Leitung von Timothy Saunders zeigten die zwölf Musiker, dass sie Swing nicht nur spielen, sondern ihn förmlich zelebrieren, so dass kaum ein Zuhörer mehr still saß. Neben dem überzeugenden Gesamteindruck zeigten die Musiker immer wieder in Soloparts ihre Klasse. Unterstützt wurde die Big Band von der Sängerin Heike Hasselder, bei deren Gesang das Publikum förmlich dahinschmolz. Und nicht erst bei Glenn Millers „In the mood“, das die Zuhörer mit donnernden Applaus quittierten, wurde klar, dass das Experiment des Abends gelungen war.Günther Höpken, Organisator des Konzertes, zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf. „Das Publikum geht sehr gut mit, was zeigt, dass reges Interesse besteht“, kommentierte er die Akzeptanz bei den Zuhörern. Es habe gezeigt, dass man auch mit einem Kontrastprogramm bei dem Nordenhamer Publikum Anklang findet.    fs

Der Nordenhamer Shantychor in Aktion: Unter Leitung von Renate Böger überzeugten sie mit deutschen und englischen Seemannsliedern.

Die Braker Swingtime Big Band mit Sängerin Heike Hasselder. Fotos: fs

 Mitglied in der

Zurück zur Hauptübersicht

Shanty-Chor Nordenham